Auf ein Wort Erntedank

Autor/Autorin

  • Edda Bosse

Kürbisse! Jetzt liegen sie wieder aufgetürmt in den Auslagen der Geschäfte und oftmals zum Verkauf am Straßenrand: dicke, runde Hokkaido-Kürbisse. Leuchtend orange. Blassgelbe Butternut-Kürbisse. Oder kleine grün-gelb gestreifte Zier-Kürbisse. Manche sehen aus wie winzige, flache Ufos. Die Kürbisse leuchten wie Signale, die ankündigen: Der Sommer ist vorbei, es wird kühler. Die letzten Rosen blühen und es ist Erntezeit. Kürbisbrot,  Kürbisgemüse, Kürbis gegrillt, Kürbissuppe und darüber einen Schuss Kürbiskernöl – köstlich.

In den Kirchen feiern wir heute das Erntedank- Fest. Ich finde es ebenso schön wie sinnvoll, dass man Ernte mit Dank verbindet. Die Natur hat uns auch in diesem Jahr wieder reichlich beschenkt. Obst, Gemüse Getreide, sind in großer Vielfalt vorhanden. Klar, die Äcker wurden bereitet, es wurde gesät, gepflanzt, gewässert.

Die Menschen – besonders die in der Landwirtschaft Tätigen – haben hart gearbeitet. Aber ohne das Zusammenspiel der Kräfte von Luft, Sonne, Regen, Wind und nahrhaftem Boden würde gar nichts wachsen, gäbe es nichts zu ernten. Für eine gute Ernte zu danken heißt doch, nicht alles für selbstverständlich zu nehmen. Wer dankt, macht sich Gedanken. Um saubere Luft zum Beispiel, kein von Dünger verunreinigtes Wasser, Äpfel, die nie eine Giftspritze gesehen haben, dafür aber etwas schrumpelig sind. Der Erntedank-Sonntag ist ein Tag der Freude am Leben und der Verantwortung für das Leben.

Menschen, Tiere, Pflanzen sollen den ihnen gemäßen Raum haben, damit sie gut miteinander auskommen auf der Erde. Die Natur ist auf Geben und Nehmen eingerichtet, nicht auf Rauben und Zerstören. Besonders in den Wochen der Ernte, am Ende des Sommers wird uns die Fülle, die uns geschenkt ist, bewusst.

Viele Altäre in den Kirchengemeinden werden für diesen Sonntag geschmückt. Oft übernehmen das die Kinder aus den Kitas oder die Konfirmanden. Frisch gebackenes Brot, Körbe voller Eier, Äpfel, Pflaumen, Zwetschgenkuchen, Marmeladengläser, Honigwaben, dazwischen Sonnenblumen und Korngarben. Für all das haben wir zu danken!

Allerdings: Längst nicht Alle auf dieser Erde finden einen solchen gedeckten Tisch vor Augen. Wer hat, gibt ab – auch das gehört zu Erntedank!

Dieses Thema im Programm: 1. Oktober 2023, 7:40 Uhr

Bremen Eins Livestream & aktuelle Sendung.

Grüße und Musik mit Lutz Hanker

Grüße und Musik
Grüße und Musik
  • Grüße und Musik