Jetzt läuft:

Kiss She
  • Als nächstes läuft:

  • Um 19:12 Uhr läuft: Kiss Rock And Roll All Nite
  • Jetzt läuft:

    Kiss She
  • Davor lief:

  • Um> 19:05 Uhr lief: Diana Ross & The Supremes Love Child
  • Um> 18:56 Uhr lief: Television Days
  • Um> 18:53 Uhr lief: Alice Cooper Reflected
  • Um> 18:49 Uhr lief: The Spiders Don't Blow Your Mind
  • Um> 18:41 Uhr lief: The Main Squeeze Comfortably Numb
  • Um> 18:34 Uhr lief: Pink Floyd Have A Cigar
  • Um> 18:32 Uhr lief: The Beach Boys Fun Fun Fun
  • Um> 18:27 Uhr lief: the Mamas and the Papas I Call Your Name
  • Um> 18:24 Uhr lief: Edwin Starr War

Beat-Club mit Lutz Hanker

Auf ein Wort Hinaus ins Weite

Autor/Autorin

  • Dorothee Michels-Uroić

Es rumpelt lauter als sonst, als die Straßenbahn langsam an die Haltestelle fährt. Wie viele andere Wartende schaue ich morgen ums kurz vor acht von meinem Smartphone auf. Ich will sehen, was da so laut ist und ob es meine Bahn ist. Nein, ist es nicht. Es ist ein älteres Modell, solche sind gar nicht mehr im normalen Linienverkehr, daher wohl das Rumpeln. Und vorne dran steht „Fahrschule“. Am Steuer: eine Frau, Mitte 30 vielleicht. Sie schaut sehr konzentriert, etwas angespannt. Was sie auslöst, ist aber das genaue Gegenteil: Ich sehe Entspannung in den Gesichtern um mich herum. Bemerke auch, dass ich selber lächele.

Ich meine bewundernde Blicke bei den Wartenden zu sehen, vielleicht Erstaunen: "Äh, ja, auch Straßenbahn-Fahren muss gelernt werden. Da habe ich noch nie drüber nachgedacht!" oder "Ohne ihre Kolleginnen und Kollegen käme ich hier nicht vom Fleck. Danke, dass es euch gibt!" "Klasse, dass sich jemand das zutraut, ist ja kein einfacher Job."

Meine Gedankensprünge reichen von "Oh je, Fahrschule, war das ein Kampf damals!" bis "Wie toll sich das anfühlen muss, so ein großes Fahrzeug zu beherrschen. Wenn es ‚Klick‘ gemacht hat und alle Handgriffe sitzen und man sich richtig sicher fühlt." Da kommt mit Blick auf die Schienen, die sich über die Weserbrücke ziehen, ein bisschen Eisenbahn-Romantik auf am frühen Morgen.

"Du führst mich hinaus ins Weite" heißt es in einem biblischen Psalm. Ich glaube wirklich, dass Gott mir Möglichkeiten eröffnen will und dass jedes Leben Weite haben soll. Der Weg in die Welt beginnt mit kleinen Schritten.

Das scheinen die Menschen an der Haltestelle wohlwollend registriert zu haben, dass da jemand etwas lernt und dann vielleicht ein Gefühl von Freiheit bekommt. Niemand springt einfach in eine große Aufgabe und kann alles. Man erobert sich die Weite Schritt für Schritt und lernt, darin zu leben. Erst zögerlich, dann mutig. Bitte einsteigen! Abfahrt!

Dieses Thema im Programm: 16. Oktober 2022, 7:40 Uhr