Jetzt läuft:

Crash Test Dummies Mmm Mmm Mmm Mmm
  • Als nächstes läuft:

  • Um 12:36 Uhr läuft: Black Everything's Coming Up Roses
  • Jetzt läuft:

    Crash Test Dummies Mmm Mmm Mmm Mmm
  • Davor lief:

  • Um> 12:24 Uhr lief: Electric Light Orchestra Turn To Stone
  • Um> 12:20 Uhr lief: Tina Turner Typical Male
  • Um> 12:13 Uhr lief: Hozier Take Me To Church
  • Um> 12:11 Uhr lief: The Beatles She Loves You
  • Um> 12:07 Uhr lief: Herbert Grönemeyer Flugzeuge Im Bauch
  • Um> 12:04 Uhr lief: Gloria Gaynor Never Can Say Goodbye
  • Um> 11:56 Uhr lief: Europe The Final Countdown
  • Um> 11:53 Uhr lief: Van McCoy The Hustle
  • Um> 11:49 Uhr lief: Sarah Connor Skin On Skin

Das Wochenende aus Bremerhaven mit Ansgar Langhorst

Der Parzellist Welcher Obstbaum soll es sein?

Gelbe Pflaume oder blaue Pflaume. Die Entscheidung ist gefallen. Im Garten unseres Parzellisten wird künftig eine Reneklode wachsen - eine gelbe Edelpflaume.
Gelbe Pflaume oder blaue Pflaume. Die Entscheidung ist gefallen. Im Garten unseres Parzellisten wird künftig eine Reneklode wachsen - eine gelbe Edelpflaume.

Welcher Obstbaum soll es sein?

Von Oktober bis Mitte Dezember ist Pflanzzeit für Obstbäume. Frostempfindliche Sorten wie Pfirsich oder Feige werden besser im Frühjahr in den Boden gesetzt.

Bild: Radio Bremen | Lale-Marie Schellhass

Informationen zum Audio

Bei unserem Parzellisten stehen schwere Entscheidungen an. In der vergangenen Woche hatte er seinen Rhododendron gefällt, um dort dann einen kleinen Obstbaum zu pflanzen. Jetzt steht die Frage an, welcher es sein soll. Zunächst hatten seine Große, seine Liebste und er an einen Feigenbau gedacht, aber der ist in der Regel, man glaubt es kaum, tatsächlich nichts für Veganerinnen und Veganer. Der Baum ist nämlich fleischfressend. Also muss eine andere Lösung her.

Von Oktober an bis in tiefen Dezember hinein ist die beste Zeit, um Obstbäume zu pflanzen. Frostempfindliche Bäume wie Pfirsich, Aprikose, Feige oder Kiwi sollten allerdings besser im Frühjahr in den Boden gesetzt werden. Unser Parzellist hat sich für eine Edelpflaume entschieden, die Reneklode. Sie ist hervorragend an hiesige Breiten angepasst und benötigt keine große Aufmerksamkeit. In die engere Auswahl der Liebsten und der Großen war auch ein Feigenbaum gekommen. Wir haben aber Abstand genommen. Der Grund: Feigen sind in der Regel nichts für Veganerinnen und Veganer. Die Blüte des Baumes verschlingt kleine Wespenweibchen. Die kriechen in eine enge Röhre der Blüte hinein, verlieren dort ihre Flügel und werden anschließend von der Pflanze verdaut.

Wer auf die wertvollen Inhaltsstoffe der Feige nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass er einen Baum mit selbstbefruchtenden Blüten pflanzt. Damit können auch Veganerinnen und Veganer sicher sein, definitiv kein Tier getötet zu haben.