Der Parzellist Win-Win-Gemüse

Jens Schellhass hinter Knollenziest
Der Knollenziest unseres Parzellisten: Bald wird er blühen, für die Bienen und fürs Auge. Und ab Oktober sind die Knollen ein herzhaftes Gemüse für Salate und als Beilage.

Win-Win-Gemüse

Unser Parzellist hat eine Delikatesse gepflanzt, die von nun an jedes Jahr wieder nachwächst – den Knollenziest. So wird er im Herbst ernten, ohne jetzt zu säen.

Bild: Radio Bremen | Jens Schellhass

Informationen zum Audio

Unser Parzellist hat eine Delikatesse gepflanzt, die von nun an jedes Jahr wieder nachwächst – den Knollenziest. So wird er im Herbst ernten, ohne jetzt zu säen.

Sie dürfen jetzt nicht denken, dass unser Parzellist auf Bremen Eins etwa ein fauler Hund wäre. Allerdings: Wenn er sich Arbeit sparen kann, dann ist er natürlich auch gern dabei. In seinem Fall heißt das, er erntet ohne zu säen, und das über viele Jahre. In dieser Woche hat er nämlich ein Gemüse gepflanzt, das schon fast vom Erdboden verschwunden war, vergessen, verschollen. Auf seiner Scholle wird es jetzt Jahr für Jahr wiederkommen – ganz automatisch. Eine Delikatesse.

Es ist noch lange keine Faulheit, wenn ein Gärtner nicht sät, aber erntet. Unser Parzellist, hat jetzt ein Gemüse für sich entdeckt, dass fast von den Speisekarten verschwunden war, mittlerweile aber wieder in einigen Feinschmeckerlokalen auftaucht. Es ist der Knollenziest. Einmal gepflanzt, wächst er immer wieder nach. Der Knollenziest ist winterhart.

Die Pflanze ist denkbar anspruchslos. Er braucht ein wenig Kompost und sollte immer feucht gehalten werden, sonst wächst er nicht. Im Juli beginnt er zu blühen, und wird so zu einer reich gedeckten Tafel für Insekten. Ab Oktober, wenn das Grün vergangen ist, bis ins Frühjahr hinein, können die knubbeligen Knollen (ca. sieben Zentimeter lang) aus der Erde gezogen werden immer genau soviel wie benötigt wird. Ein paar Knollen sollten Sie wieder in die Erde stecken, damit das Wunder-Gemüse auch im Folgejahr wieder anwachsen kann.

Geschmacklich schwebt der Knollenziest irgendwo zwischen Artischocke und Schwarzwurzel. Sie können ihn roh zum Salat geben oder wie Spargel dünsten. Auch vermengt mit anderem Gemüse schmeckt der Knollenziest hervorragend.

Wer keinen Garten hat, steckt die kleinen Knollen einfach in einen Blumentopf. Und weil der Knollenziest voller Ballaststoffe steckt, eignet er sich auch hervorragend für Menschen, die ein wenig an Gewicht verlieren wollen.

Bremen Eins Livestream & aktuelle Sendung.

Der Vormittag mit Ansgar Langhorst

Der Vormittag

Jetzt läuft:

Alan Parsons Project Lucifer
  • Jetzt läuft:

    Alan Parsons Project Lucifer