Jetzt läuft:

Scorpions Wind Of Change
  • Als nächstes läuft:

  • Um 17:35 Uhr läuft: Kim Wilde Cambodia
  • Jetzt läuft:

    Scorpions Wind Of Change
  • Davor lief:

  • Um> 17:21 Uhr lief: Madonna Hung Up
  • Um> 17:18 Uhr lief: The Hollies Bus Stop
  • Um> 17:14 Uhr lief: Nena Leuchtturm
  • Um> 17:11 Uhr lief: Johnny Wakelin In Zaire
  • Um> 16:56 Uhr lief: Owl City Fireflies
  • Um> 16:51 Uhr lief: Mike Oldfield & Maggie Reilly To France
  • Um> 16:47 Uhr lief: George Ezra Blame It On Me
  • Um> 16:43 Uhr lief: The Monkees I'm A Believer
  • Um> 16:37 Uhr lief: The Hooters Johnny B

Der Nachmittag mit Jörn Albrecht

Die größten Alben aller Zeiten Tom Petty – Wildflowers

Autor

Dieser Mann fehlt in der Rockmusik: Vor genau drei Jahren starb der amerikanische Sänger und Gitarrist Tom Petty. 1994 erschien sein zweites Solo-Album "Wildflowers". Es gilt als eines seiner besten. Bernd Schleßelmann über "Wildflowers".

Albumcover: Tom Petty - Wildflowers
Albumcover: Tom Petty - Wildflowers Bild: Epc (Sony Bmg)

Die größten Alben aller Zeiten: Tom Petty - Wildflowers

Dieser Mann fehlt in der Rockmusik: Vor genau drei Jahren starb der amerikanische Sänger und Gitarrist Tom Petty.

Audio vom 15. Oktober 2020
Albumcover: Tom Petty - Wildflowers
Albumcover: Tom Petty - Wildflowers Bild: Epc (Sony Bmg)

Kein anderer Musiker hat so lange und so viel mit Tom Petty zusammengearbeitet: Der Gitarrist Mike Campbell. Er ist auf seinen drei Solo-Alben und auf allen Alben der Heartbreakers zu hören, die er 1975 zusammen mit Petty gegründet hat. Campbell ist auch Co-Produzent des Albums "Wildflowers".

In der Compilation "An American Treasure" erinnert sich Mike Campbell an die Aufnahme-Sessions in den frühen 90ern:

Über "To Find A Friend":

Tom Petty und Lead-Guitarrist Mike Campbell auf der Bühne
Tom Petty und Lead-Guitarrist Mike Campbell Bild: Imago | ZUMA Press

"Bei diesem Song muss ich daran denken, dass unser Bassist Howie an einem Tag nicht da war. Dafür war gerade Ringo Starr im Studio. Und so kam es, dass ich den Bass spielte, als er am Schlagzeug saß. Ich sagte zu ihm: Ich bin eigentlich kein Bassist. Ringo guckte mich an und antwortete: Okay, Don. Was ist gerade da hinten? Willst du ihn herholen? Und ich sagte: Nein, nein, nein, ich schaff' das schon. Nichts gegen Don Was. Aber das war einfach mein Moment."

Über den früheren Heartbreakers-Produzenten Denny Cordell:

"Denny guckte eines Tages vorbei, als wir das Album aufnahmen. Und wir spielten ihm einige Stücke vor. Er war für uns so etwas wie ein Guru, zu dem wir immer aufschauten. In dem Song 'Wake Up Time' hatte ich eine Lieblingszeile. Sie lautet: 'You were so cool back in high school. What happened?' Und auch Cordell fiel sie auf. Denn als er den Song hörte, sagte er: Diese Zeile ist echt der Hammer."

Über "Don't Fade On Me":  

Als wir damals mit Rick Rubin im Studio waren, hörte er gerade viel Crosby, Stills & Nash. Er war fasziniert davon, wie sie ihre Akustik-Gitarren spielten. Und weil ich gerade die Musik zu diesem Song schrieb, spielte ich die Akkorde mit Fingerpicking. Tom und Rick mochten es sehr und sagten: Klar, lass uns das so machen. Tom probierte dann noch ein bisschen herum und am Ende wurde daraus schließlich ein großartiger Song."


Tom Petty and The Heartbreakers: "Wildflowers"
Warner Bros. Records (Warner)
VÖ: 1. November 1994

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 15. Oktober 2020, 11:45 Uhr