Die größten Alben aller Zeiten Cyndi Lauper: Die grelle Pop-Sirene der 80er

Autorinnen und Autoren

Die 80er waren schrill und bunt – und mittendrin war eine Frau, die genauso war: Cyndi Lauper. Gleich mit ihrem ersten Album "She’s So Unusual" und zwei Mega-Hits wurde sie zu einer Ikone der 80er. "Die größten Alben aller Zeiten" – Bernd Schleßelmann über "She’s So Unusual".

Albumcover: Cindy Laupert "She
Bild: Epic (Sony BMG)

Darum ist "She's So Unusual" eines der größten Alben aller Zeiten

Als das Debüt-Album von Cyndi Lauper im Herbst 1983 erschien, waren nicht nur die Pop-Fans begeistert. Auch für viele Journalisten und Kritiker gehört "She's So Unusual" zu den Platten des Jahres. Hier Auszüge aus drei Kritiken:

"Girls Just Want To Have Fun": Später wurde der Slogan auf T-Shirts ergänzt zu "Fun-damental Rights“, und das stimmt natürlich auch, doch der Spaß, den Cyndi meinte, war eigentlich schon ein Grundrecht: Das Lied ließ uns wissen, dass wir uns nichts gefallen lassen müssen und auf niemanden angewiesen sind.... Für mich standen ihre knallroten Haare in der Tradition meiner beiden Lieblings-Anarchisten – sie sah aus wie eine wilde Mischung aus Pumuckl und Pippi Langstrumpf.

Birgit Fuss (Rolling Stone) über ihr 80er-Lieblingsalbum

Das ist das Besondere. Sie schafft es in dreieinhalb Minuten, diese Songs zu ihren zu machen. Du verbindest diese Songs eigentlich nur noch mit ihr und nicht mehr mit den Originalen, auch wenn du die Originale gut findest.

Stephan Fahrig (SWR1) über die Coversongs von Cyndi Lauper

Sexbombe Cyndi Lauper wäre jederzeit eine frische Brise gewesen. Aber im finsteren Jahr 1983 mit Men at Work als größter Band der Welt, war sie ein Hurrikan mit einer Helium-Stimme.

Bruno MacDonald (1001 Alben) über den schrillen Star
Cyndi Lauper
Bild: Imago | teutopress

Gut zu wissen

Die Musikvideos, die Cyndi Lauper zu "She’s So Unusual" drehte, wurden legendär: da wäre zum einen der Clip zu "Girls Just Want To Have Fun", bei dem nicht nur ihre Mutter mitspielte, sondern auch Wrestling-Star und Schauspieler Lou Albano. Und zum anderen das Musikvideo zu "Time After Time": In dem Video spielten neben Cyndis Mutter und Lou Albano auch noch ihr Bruder Fred und ihr Partner David Wolf mit.

Entgegen sämtlicher Berichte im Internet wurde das Video jedoch nicht in "Tom’s Restaurant", sondern in "Tom’s Diner" in Roxbury gedreht. Auf vielen Internetseiten heißt es zwar, das Video sei in "Tom’s Restaurant" gedreht worden, das auch der Fernsehserie "Seinfeld" als Kulisse diente. Aber ein Bildvergleich mit dem Musikvideo zeigt deutlich den Tresen und die Außenfassade des alten Speisewagens von "Tom’s Diner". Da hat sich also der Fehlerteufel eingeschlichen. Nach vielen vergeblichen Rettungsversuchen wurde "Tom’s Diner" 2021 abgerissen.

Cyndi Lauper
Bild: Imago | Allstar
Albumcover: Cindy Laupert "She

Cyndi Lauper – She’s so unusual

Die 80er waren schrill und bunt – und mittendrin war eine Frau, die genauso war: Cyndi Lauper. Gleich mit ihrem ersten Album "She’s so unusual" und zwei Mega-Hits wurde sie zu einer Ikone der 80er.

Bild: Epic (Sony BMG)

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 29. Februar 2024, 11:45 Uhr

Bremen Eins Livestream & aktuelle Sendung.

Der Morgen mit Britta Uphoff und Philipp Kolanghis

Der Morgen

Jetzt läuft:

Icehouse Hey Little Girl
  • Jetzt läuft:

    Icehouse Hey Little Girl