Jetzt läuft:

Savage Garden To The Moon And Back
  • Jetzt läuft:

    Savage Garden To The Moon And Back
  • Davor lief:

  • Um> 23:52 Uhr lief: Nancy Sinatra & Lee Hazlewood Sundown,Sundown
  • Um> 23:47 Uhr lief: OMD Pandora's Box
  • Um> 23:45 Uhr lief: Melody Gardot & Sting Little Something
  • Um> 23:40 Uhr lief: America A Horse With No Name
  • Um> 23:36 Uhr lief: Chris Rea One Fine Day
  • Um> 23:33 Uhr lief: M Pop Music (Pop Muzik)
  • Um> 23:27 Uhr lief: Kelly Clarkson Because Of You
  • Um> 23:24 Uhr lief: Leonard Cohen Suzanne
  • Um> 23:20 Uhr lief: Texas Say What You Want

Nachtprogramm

Die größten Alben aller Zeiten Steve Miller Band – Fly Like An Eagle

Autoren

Der Mann kann auf seiner Gitarre mehr zaubern als nur "Abracadabra". Vor allem, wenn's um Blues geht. 1976 legte Steve Miller mit seiner Band sein Meisterstück vor: "Fly Like An Eagle". Und weil amerikanischer Mainstream-Rock mit Interpreten wie Peter Frampton oder The Eagles gerade angesagt war, flog sein Adler bis nach oben.

Albumcover Steve Miller "Fly Like An Eagle"
Bild: Cover album Steve Miller Fly Like an Eagle | Capitol Records

Die größten Alben aller Zeiten: Steve Miller - Fly Like An Eagle

Der Mann kann auf seiner Gitarre mehr zaubern als nur "Abracadabra".1976 legte Steve Miller mit seiner Band sein Meisterstück vor: "Fly Like An Eagle".

Audio vom 26. Januar 2021
Albumcover Steve Miller "Fly Like An Eagle"
Bild: Cover album Steve Miller Fly Like an Eagle | Capitol Records

Darum ist "Fly Like An Eagle" eines der größten Alben aller Zeiten

"Fly Like An Eagle" überzeugt vor allem durch seine Vielseitigkeit. Steve Miller präsentiert sich in zwei Songs so, wie man ihn Mitte der 70er schon seit Jahren kennt – als leidenschaftlicher Bluesmusiker. Der hervorragende Gitarrist schreckt auch vor Country und einer Cover-Version eines Sam Cooke-Songs nicht zurück. Prägend für den Sound des Albums sind aber vor allem die sphärischen Synthesizer-Klänge. Sie sorgen dafür, dass der Titelsong aus der breiten Masse der Top-Ten-Hits herausragt. "The Soul Of The Band" nennt Steve Miller selbst diesen Song. Mit "Rock'n me" und "Take The Money And Run" enthält das Album außerdem zwei weitere Hits der Steve Miller Band.

Steve Miller Band in Hamburg 2010
Steve Miller Band Bild: DPA | Jazzarchiv / Isabel Schiffler

Gut zu wissen

Für den Song "Fly Like An Eagle" hat Steve Miller einfach mal bei sich selbst geklaut – und zwar das Gitarren-Riff von seinem 1969er-Song "My Dark Hour". Eigentlich war es aber von Paul McCartney – oder eher von "Paul Ramon". Das war nämlich McCartneys Pseudonym, unter dem er den Song mit Miller aufgenommen hat. Klingt kompliziert? Ist es auch.

Am 9. Mai 1969 kommt es in den Olympic Studios in Barnes zum Streit zwischen den Beatles. Es geht wohl um den Vertrag mit ihrem Manager Allen Klein. John Lennon, George Harrison und Ringo Starr verlassen daraufhin das Studio. Paul McCartney bleibt allein zurück, bis Steve Miller auftaucht und fragt, ob das Studio zufällig gerade frei wäre. Paul McCartney erzählt Miller von seinem Streit und fragt schließlich, ob er nicht was für ihn einspielen könne. Es endet in einer ganzen Nacht, in der Miller und McCartney den Song "My Dark Hour" aufnehmen – Paul spielt Bass, Gitarre und Schlagzeug und singt auch noch die Backing Vocals. Alles unter seinem Pseudonym "Paul Ramon", mit dem er schon in den Anfangsjahren der Beatles unterwegs war. Der Song erscheint auf dem Album "Brave New World". Einige Jahre später möchte Steve Miller einen Song über einen fliegenden Adler schreiben, doch ihm fehlt die passende Idee. Er erinnert sich aber an das Gitarren-Riff von Paul – und es passt. So wurden aus einem Beatles-Streit schließlich zwei Songs der Steve Miller Band!

Die Songs

TitelDauer
Space Intro1:15
Fly Like An Eagle4:42
Wild Mountain Honey4:49
Serenade3:11
Dance, Dance, Dance2:17
Mercury Blues3:43
Take The Money And Run2:50
Rock'n Me3:07
You Send Me2:42
Blue Odyssey0:50
Sweet Maree4:16
The Window4:16

Steve Miller Band: "Fly Like An Eagle"
Capitol Records
VÖ: 1976

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 21. Januar 2021, 11:45 Uhr