Das Wochenende aus Bremerhaven

Jetzt läuft:

Barry Ryan Eloise
  • Als nächstes läuft:

  • Um 12:42 Uhr läuft: Charlie Puth feat. Meghan Trainor Marvin Gaye
  • Jetzt läuft:

    Barry Ryan Eloise
  • Davor lief:

  • Um> 12:33 Uhr lief: Kaoma Lambada
  • Um> 12:27 Uhr lief: Freddie Mercury I Was Born To Love You
  • Um> 12:23 Uhr lief: Sugababes Too Lost In You
  • Um> 12:20 Uhr lief: The Police De Do Do Do, De Da Da Da
  • Um> 12:15 Uhr lief: Candy Dulfer & David A. Stewart Lily Was Here
  • Um> 12:12 Uhr lief: Train Drive By
  • Um> 12:08 Uhr lief: Udo Lindenberg Rudi Ratlos
  • Um> 12:05 Uhr lief: Yazoo Don't Go
  • Um> 11:57 Uhr lief: Double The Captain Of Her Heart

Das Wochenende aus Bremerhaven mit Roland Kloos

Robbie Williams mit "Swing when you're winning" Das macht den Albumklassiker so besonders

Autorinnen und Autoren

Viele trauten ihren Ohren nicht: Da ist Robbie Williams auf dem Gipfel seiner Karriere – und was macht er? Swing. Und das 2001. „Swing when you're winning“, das Album mit vielen Klassikern, wurde selbst zum Klassiker. Besonders erfolgreich war es in Deutschland und natürlich in Williams' Heimat Großbritannien.

Cover: Robbie Williams, Swing When You
Bild: EMI (Universal Music)
Cover: Robbie Williams, Swing When You

Die größten Alben aller Zeiten: Robbie Williams – "Swing when your're winning"

Da ist Robbie Williams auf dem Gipfel seiner Karriere – und was macht er? Swing. Das Album mit vielen Klassikern, wurde selbst zum Klassiker.

Bild: EMI (Universal Music)

Darum ist „Swing when you're winning“ eines der größten Alben aller Zeiten

Wer vor 20 Jahren gerade Fan des erfolgreichsten britischen Popstars war, der kannte diese Namen nur aus Schwarz-Weiß-Filmen: Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis jr. Ihnen hat Robbie Williams dieses Retro-Album gewidmet, ihre Songs lässt er wieder auferstehen. Und das macht er mit soviel Charme und Stil, dass es einfach Spaß macht, ihm und seiner Big Band zuzuhören. Diese zeitlosen Evergreens von Cole Porter oder George Gershwin haben es einfach verdient, auch von einem jüngeren Publikum entdeckt zu werden. Robbie schnappt sich Mackie Messer aus der Dreigroschenoper von Bertold Brecht und Kurt Weill und wagt sich auch an den Klassiker „Mr. Bojangles“. Was hätte wohl Sammy Davis jr. dazu gesagt? Die Musiker im Studio jedenfalls applaudierten spontan, als er mit seinen Gesangsaufnahmen fertig war. „Swing when you're winning“ - wer da nicht irgendwann wie von selbst mitschnippt, sollte es vielleicht lieber mit Hard Rock probieren.   

Sänger Robbie Williams mit erhobenem Zeigefinger und Mikrofon
Bild: Imago | Sven Simon

Gut zu wissen

„It Was A Very Good Year“: Robbie Williams im Duett mit Frank Sinatra - soweit erst einmal nicht ungewöhnlich, außer dass es eine große Ehre für Williams gewesen sein muss. Wenn man sich allerdings das Erscheinungsjahr anguckt, dann kommt man doch ins Grübeln: 2001. Dabei ist Frank Sinatra doch schon drei Jahre vorher gestorben. Sein Bassist Chuck Berghofer, der auch mit Williams im Studio war, stellte damals den Kontakt zur Familie Sinatra her. Die Angehörigen waren so begeistert von dem, was sie da hörten, dass sie Robbie höchstpersönlich anriefen, um ihm das Duett anzubieten. Dank moderner Studiotechnik konnten dann die Original-Gesangsspuren in die neue Produktion gemixt werden. Das Phänomen der posthumen Duette ist nicht neu: Barbara Streisand hat mit Elvis "Love Me Tender" neu aufgenommen, Natalie Cole sang  ein Duett mit ihrem Vater Nat King Cole und Justin Timberlake landete mit Michael Jackson einen Hit, als der schon tot war. Doch nicht alle Duette dieser Art kamen gut an. Bestes Beispiel dafür: Barry Manilow. Er veröffentlichte im Oktober 2014 zu Halloween ein Album mit elf Duetten - alle mit Verstorbenen. Darunter Whitney Houston, Louis Armstrong und Dusty Springfield. Beim Online-Versandhändler Amazon kommentierte ein Nutzer das Album so: "Ein musikalisch schon längst Toter singt mit physisch Toten im Duett. Das scheint nicht nur geschmacklos, es klingt auch danach."

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Youtube anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Songs

TitelDauer
I Will Talk And Hollywood Will Listen3:17
Mack The Knife3:18
Somethin’ Stupid (feat. Nicole Kidman)2:50
Do Nothin’ Till You Hear From Me2:58
It Was A Very Good Year (feat. Frank Sinatra)4:28
Straighten Up And Fly Right2:36
Well, Did You Evah! (feat. Jon Lovitz)3:50
Mr. Bojangles3:17
One For My Baby4:17
Things (feat. Jane Horrocks)3:22
Ain’t That A Kick In The Head?2:27
They Can’t Take That Away From Me (feat. Rupert Everett)3:07
Have You Met Miss Jones?2:34
Me And My Shadow (feat. Jonathan Wilkes)3:16
Beyond The Sea4:30

Robbie Williams: "Swing When You're Winning"
EMI (Universal Music)
VÖ: 2001

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 27. Mai 2021, 11:45 Uhr