Jetzt läuft:

Robin Beck First Time
  • Als nächstes läuft:

  • Um 13:18 Uhr läuft: Al Stewart On The Border
  • Jetzt läuft:

    Robin Beck First Time
  • Davor lief:

  • Um> 13:12 Uhr lief: Alvaro Soler Magia
  • Um> 13:08 Uhr lief: T. Rex Hot Love
  • Um> 13:05 Uhr lief: Soulsister The Way To Your Heart
  • Um> 12:52 Uhr lief: John Waite Missing You
  • Um> 12:49 Uhr lief: Amanda Lear Follow Me
  • Um> 12:45 Uhr lief: Bryan Adams Heaven
  • Um> 12:40 Uhr lief: Purple Disco Machine Feat. Sophie & The Giants Hypnotized
  • Um> 12:37 Uhr lief: Fleetwood Mac Little Lies
  • Um> 12:33 Uhr lief: Black Everything's Coming Up Roses

Das Wochenende mit Olaf Rathje

Die größten Alben aller Zeiten Cosmo's Factory – Handgemachtes aus der Hit-Fabrik

Autorinnen und Autoren

Viele eingängige Hits, ein sehr amerikanischer Sound und ein unaussprechlicher Name: Das sind Creedence Clearwater Revival. 1970 waren CCR mit "Cosmo’s Factory" auf dem Zenit ihrer Karriere. "Die größten Alben aller Zeiten" – Bernd Schleßelmann über "Cosmo’s Factory".

Cover: Creedence Clearwater Revival, Cosmo
Bild: Concord Records (Universal Music)
Cover: Creedence Clearwater Revival, Cosmo

Die größten Alben aller Zeiten: CCR – Cosmo's Factory

Viele eingängige Hits, ein sehr amerikanischer Sound und ein unaussprechlicher Name: Das sind Creedence Clearwater Revival.

Bild: Concord Records (Universal Music)

Darum ist "Cosmo’s Factory" eines der größten Alben aller Zeiten

Das ist eine Platte – ja, in diesem Fall ist Vinyl als Tonträger wohl passend – für alle, die auf handgemachte Musik stehen. Wer also künstlichen Synthi-Pop oder verschwurbelten Progressive-Rock mag, der sollte von den drei Buchstaben CCR die Ohren lassen. Denn der Creedence-Sound ist geradeaus und schnökellos – und er trägt die Handschrift von John Fogerty. Er machte aus den drei Genres Rock, Blues und Country wirklich sein eigenes Ding. Eine unverwechselbare Mischung.

Fogertys Gitarrenspiel – sehr prägnant und stellenweise brillant. Aber es ist vor allem seine markante Stimme, die Songs wie "Who’ll Stop The Rain" oder "Run Through The Jungle" zu Klassikern machen. Dazu kommt sein untrügliches Gespür für eingängige Melodien und Abgeh-Nummern wie "Travelin‘ Band". Dieses Feeling hat Fogerty übrigens immer noch. Seine neueren Songs haben die alte Klasse wie 1970. Nur – sie verkaufen sie nicht mehr so gut. Damals war "Cosmo’s Factory" ein großer Erfolg – auch in Deutschland. Und das, obwohl CCR alles andere als Zukunftsmusik machten. Retro war eben auch vor über 50 Jahren schon angesagt.

Gut zu wissen

Der wahrscheinlich bekannteste Fan von Creedence Clearwater Revival und John Fogerty war niemand geringeres als Nirvana-Frontmann Kurt Cobain. Vor seiner Zeit in der Grunge-Band spielte er gemeinsam mit Nirvana-Bassist Krist Novoselic sogar in einer CCR-Coverband: "The Sellouts" nannten sie sich. Doch nicht nur musikalisch inspirierte ihn die Band. Auch Cobains legendären Karo-Flanellhemd-Look - der zu seinem Markenzeichen wurde - hat er sich bei John Fogerty abgeguckt. Doch die Bewunderung beruht auf Gegenseitigkeit: Der CCR-Boss ist nämlich Nirvana Fan. In einem Interview mit dem Musikmagazin "Rolling Stone" sagte Fogerty: "Es ist, als wären sie unsterblich, als würden sie nie verschwinden. Wenn man sich vor Augen führt, was für eine großartige Platte "Nevermind" ist, sie scheint komplett zeitlos zu sein."

Creedence Clearwater Revival "Cosmo's Factory"
Fantasy Records
VÖ: 25. Juli 1970

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 10. November 2022, 11:40 Uhr