Album der Woche Sasha hat sich in sein Glitzerjackett geworfen und bittet zur Showtime

Autor

Ein großer Titel für ein großes Album: "This Is My Time. This Is My Life" hat Sasha den farbenfrohen Musikrückblick auf seine Karriere und sein Leben benannt.

Albumcover Sasha  - This Is My Time. This Is My Life
Bild: Ariola Local (Sony Music)
Albumcover Sasha  - This Is My Time. This Is My Life

So klingt ”This Is My Time. This Is My Life” von Sasha

Eine markante Stimme und ohne Schnickschnack gebaute Melodien – mehr braucht es nicht für ein bemerkenswertes Album.

Bild: Ariola Local (Sony Music)

Gewinnen Sie das Album ”This Is My Time. This Is My Life” von Sasha

Für diesen außergewöhnlichen Blick zurück hat der am 5. Januar 1972 im westfälischen Soest als Sascha Schmitz geborene Sänger sein Glitzerjackett angezogen und sich auf die große Showtreppe begeben. Unglaubliche 25 Jahre ist es her, dass ihm mit seinem Hit "If You Believe" der Durchbruch als Popsänger gelang. Seitdem sind Sasha und sein Alter Ego Dick Brave aus der deutschen Popszene nicht mehr wegzudenken. Im Gespräch mit Bremen Eins offenbart der Musiker mit dem Faible fürs große Entertainment, dass es schon ein seltsames Gefühl für ihn sei, nach einem Vierteljahrhundert zurückzuschauen und sich sagen zu können: "Ja, ich bin immer noch, ich darf immer noch da sein!"

Sasha und Musikredakteur Christian Höltge

Sasha im Interview bei Bremen Eins

Bremen-Eins-Musikredakteur Christian Höltge spricht mit Sasha über sein neues Album ”This Is My Time. This Is My Life”.

Bild: Radio Bremen | Jan Waldschütz

Las Vegas ist für mich so der, ja, der gefühlte Schirm dieses ganzen Albums.

Sasha

Die Geschichte hinter "This Is My Time. This Is My Life" ist nicht ganz unkompliziert. Eigentlich hätte dieses Album als Teil eines Dreierpakets neben Sashas Autobiografie "If You Believe" und seiner zusammen mit Thomas Hermanns konzipierten Live-Revue "This Is My Time – Die Show!" eher erscheinen sollen, nämlich anlässlich seines 50. Geburtstags. Dann grätschte Corona voll in die Planungen hinein und so ist "This Is My Time. This Is My Life" schließlich am 8. September 2023 auf den Markt gekommen. Was im Endeffekt gut gewesen ist, stellt Sasha klar, denn während seiner Tour im vergangenen Jahr wurde ihm bewusst, dass noch Lieder auf diesem Album fehlten. Mit denen hat er nun sein neues, funkelndes Werk aufgestockt. Jetzt hat er 18 Titel beisammen, die als Coverversionen, Neuaufnahmen seiner Hits und in Form von fünf neuen Songs ein Patchwork wichtiger Eindrücke und Stationen seines Lebens bilden. Gebündelt hat Sasha alles unter dem Oberbegriff "Las Vegas", der für ihn das repräsentiert, was große Shows ausmacht. Illustre Namen von Frank Sinatra über Elvis Presley, Burt Bacharach und Tom Jones bis hin zu Barbra Streisand versinnbildlichen für ihn jene faszinierende Magie, die von dieser Mutter aller Showbühnen ausstrahlt und die er auf seinem aktuellen Album eingefangen hat.

Sasha
Sasha Bild: Olaf Heine

Rein musikalisch gesehen ist es so das, was ich schon immer mal machen wollte.

Sasha

Sashas ambitioniertes Projekt "This Is My Time. This Is My Life" ist mehr als nur eine musikalische Zwischenbilanz, sondern ebenso ein Ziel, wie er es ausdrückt. Natürlich nicht das Finale seiner Musikerlaufbahn, denn immer wieder habe er sich als Künstler auch verändern können, das sei eben einfach so passiert. Aber solch ein Showtime-Album hat Sasha Röntgen-Schmitz, wie er seit 2015, dem Jahr seiner Heirat, heißt, schon immer einmal aufnehmen wollen. Die Idee, seine alten Songs mit großer Band und Orchester neu aufzubereiten, jedenfalls hat er schon seit etlichen Jahren mit sich herumgetragen.

Die Soundwelt stand, bevor die Songs ausgewählt waren.

Sasha

Die Setlist, vor allem aber die Bandbreite an in unterschiedlichsten Klangfarben leuchtenden Arrangements, machen "This Is My Time. This Is My Life" zu großem Kino für die Ohren. Da haben Sashas Arrangeure und Produzenten, Mathias Grosch, der Musical Director von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert", und Robin Grubert, einer von Sashas ältesten Weggefährten, ganze Arbeit geleistet. Sashas Aufmacher "Showtime" klingt wie zu erwarten nach Showtreppe, doch dann jagt ein Soundwechsel den anderen.

Auf die anschließende poppige, von Streichern gesäumte Single "9 Lives" folgt das zwischen Americana und Filmmusik changierende Pink-Cover "Just Give Me A Reason" – im Stil von Nancy & Frank Sinatras "Somethin‘ Stupid" als Duett gesungen mit Barbara Schöneberger. Auf links gedreht im Burt-Bacharach-Style klingt Whitney Houstons Mega-Hit "I Wanna Dance With Somebody" dann wie noch nie gehört, bevor mit der Ballade "Lighthouse" Sashas Liebeserklärung an seinen Sohn Otto folgt. Und so geht das immer weiter, sodass man aus dem Staunen so recht nicht mehr herauskommt. Egal, ob Rick Astleys "Never Gonna Give You Up" sich in klassischen Swing verwandelt oder "Regulate" von Warren G von Rap zu Uptempo-Big-Band-Sound mutiert. "Das große Topic war Las Vegas", lautet Sashas lapidare Erklärung dazu.

Alle in seiner neuen Soundwelt versammelten Songs beinhalten persönliche Bezüge zu seinem Leben. Das geht von Pearl Jams "Alive", welches den jungen Sänger so elektrisierte, dass er es seiner damaligen Band Junkfood ins Repertoire drückte, über "The Power Of Love" von Huey Lewis & The News als erstem Song überhaupt, den Sasha live mit anderen Musikern im Proberaum gesungen hat, bis hin zur emotionalen Ballade "Radio". In dieser verleiht der mit etlichen Preisen bedachte Entertainer seiner Trauer über die im Jahr 2016 weit vor ihrer Zeit gegangenen Pop- und Rock-Heroen David Bowie, Prince und George Michael Ausdruck.

Ich hab einfach mich da so reingesetzt und hab mich so treiben lassen von der Musik. Und das ist einfach wunderschön!

Sasha

Der sich selbst als Durch-und-durch-Popmusiker bezeichnende Sänger hat sich nach dem von Michael Mittermeier initiierten Projekt "Alive-And-Swingin‘" nun also ein weiteres Mal auf Big Band und Orchester eingelassen. Kein Selbstläufer, wie Sasha zugibt, aber mit Bravour umgesetzt. Mit augenzwinkernden Verweisen auf Elvis Presleys "Suspicious Minds" im Intro zu "This Is My Time" oder in der kunstvoll abgedunkelten Neuversion von "Lucky Day" auf den James-Bond-Film "Live And Let Die" mit seiner Beerdigungsprozession in New Orleans. Er habe sich einfach von der Musik treiben lassen, erinnert Sasha sich mit der Zufriedenheit eines Musikers, der auf gelungene Aufnahmesessions zurückblicken kann.

Die Vision, der Sound, wie es nachher klingen soll, war klar. Das war Glitzerjackett und große Showtreppe.

Sasha

Insgesamt fünf neue Songs hat Sasha zu sich auf die This-Is-My-Time-Showtreppe gehoben. Auch sie fügen sich in den aufwendigen Sound seines Las-Vegas-Albums ein. Kräftig durchgelüftet hat Sasha auch seine alten Hits. "We Can Leave The World" hat er in eine sanft gebremste Bossa Nova verwandelt. "I Feel Lonely" hat er aus der 90er-Pseudo-Reggae-Ecke geholt und zu dem gemacht, was der Text eh nahelegt: zu einer Ballade. Bei diesem ausgefeilten Showtime-Projekt auf deutsche Songs zu verzichten, ist eine Entscheidung gewesen, die Sasha gemeinsam mit seinem Team und seinem Label getroffen hat. Es wäre unter Umständen die eine Umdrehung zu viel bei diesem schon ausreichend bunten Album gewesen.

Sasha
Sasha Bild: Olaf Heine

Wenn man in diese Welt eintaucht und diese Welt auch so liebt, also, ich kann es mir halt sofort vorstellen. Und dann kann man so aus dem Vollen schöpfen und das ist das Tolle.

Sasha

Sashas Sprung in die große Welt von Show und Glitzer ist beileibe kein Sprung ins kalte Wasser gewesen. Beflügelt von seiner lebenslangen Leidenschaft für großes Entertainment hat er die Verwandlung bekannter Songs in etwas überraschend Neues mit jeder Faser seiner Musikerseele genossen. Je weiter weg vom Original, desto aufregender – Stichwort "Regulate" von Rapper Warren G. Sasha ist in seine persönliche Las-Vegas-Soundwelt eingetaucht, fühlt sich dort wohl wie ein Fisch im Wasser und hat gelöst aus dem Vollen schöpfen können.

Ich hoffe, es sei mir gegönnt, nicht nur ein One-Hit-Wonder zu sein, sondern ich darf länger weitermachen. Und dann ist das schon schön und ist schon ein schönes Gefühl.

Sasha

Im Rückblick auf sein Musikerleben hat Sasha das Gefühl, seine Chancen gut genutzt zu haben. Abwechslungsreich sei seine Karriere verlaufen und immer auch habe er den Wunsch nach Veränderung verspürt, erzählt der im Hamburger Speckgürtel wohnende Entertainer Bremen Eins. Die Entwicklung, die er als Künstler, als Mensch und auch als öffentliche Person genommen habe, empfinde er als positiv. Mit 25 sei er zwar spät gestartet, aber jetzt habe sich alles durchweg sehr schön entwickelt. Für all das verspürt Sasha somit eine tiefe Dankbarkeit und genießt das Privileg, nicht nur ein One-Hit-Wonder zu sein, in vollen Zügen. Das Glitzerjackett jedenfalls steht ihm ausgezeichnet - und die Showtreppe? Da gehört Sasha spätestens mit "This Is My Time. This Is My Life" hin. Daran kann jetzt kein Zweifel mehr bestehen – it’s showtime!

Sasha ”This Is My Time. This Is My Life”
SMA/ Ariola
EAN: 0196871099707
VÖ: 8. September 2023

Gewinnen Sie das Album "This Is My Time. This Is My Life" von Sasha

Das Gewinnspiel endet am 22. September 2023 um 12 Uhr.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 18. September 2023, 14:40 Uhr

Bremen Eins Livestream & aktuelle Sendung.

Der Nachmittag mit Janine Horsch

Der Nachmittag
Der Nachmittag
  • Der Nachmittag