Jetzt läuft:

Klaus "Major" Heuser Band The Journey
  • Als nächstes läuft:

  • Um 20:46 Uhr läuft: Abba Knowing Me, Knowing You
  • Jetzt läuft:

    Klaus "Major" Heuser Band The Journey
  • Davor lief:

  • Um> 20:35 Uhr lief: Bette Midler From A Distance
  • Um> 20:31 Uhr lief: Racey Some Girls
  • Um> 20:26 Uhr lief: Europe The Final Countdown
  • Um> 20:22 Uhr lief: Robbie Williams Feel
  • Um> 20:20 Uhr lief: Fats Domino I'm Walking
  • Um> 20:15 Uhr lief: Mike Oldfield & Maggie Reilly To France
  • Um> 20:12 Uhr lief: Robert Redweik Solange Du Bleibst
  • Um> 20:09 Uhr lief: Billy Joel She's Always A Woman
  • Um> 20:05 Uhr lief: The Catch 25 Years

Der Samstagabend mit Sabine Szimanski

Grüner wird's nicht Vogelfreundlich gärtnern

Autor/Autorin

  • Melanie Öhlenbach

Vögel füttern im Winter hat Tradition. Melanie Öhlenbach gibt Tipps, wie sich Piepmätze das ganze Jahr über wohl fühlen im Garten und auf dem Balkon.

Eine Amsel sitzt auf einem Zweig ohne Blätter
Bild: Imago | Panthermedia

Warum kann es sinnvoll sein, Vögel im Winter zu füttern?

Im Winter wird das Nahrungsangebot knapp, gerade bei Schnee und Frost. Je länger der Winter dauert, umso weniger werden Insekten, Samen und Früchte – wenn sie es nicht schon von vornherein knapp sind.

Beim Vogelfüttern lassen sich die Tiere aus der Nähe beobachten. Das kann Interesse und Verständnis für die Natur wecken, nicht nur bei Kindern.

Wie kann ich Vögel im Garten und auf dem Balkon unterstützen?

Vögel brauchen einen Lebensraum, in dem sie ihren Nachwuchs sicher aufziehen können sowie ausreichend Wasser und Nahrung.

Von doppeltem Nutzen erweisen sich viele Gehölze, zum Beispiel Apfelrose, Haselnuss, Hundsrose, Kornelkirsche, Liguster, Pfaffenhütchen, Schlehen, Schwarzer Holunder, Vogelbeere, Vogelkirsche und Weißdorn. Auch Efeu und Wilder Wein bieten Nahrung und Schutz.

Für Kübel und Staudenbeet empfehlen sich Wildpflanzen und unverzüchtete Sorten, die von Insekten besucht werden und Samen bilden, unter anderem Disteln, Klatschmohn, Königskerzen, Malve, Margerite, Natternkopf, Sonnenblume, Wegwarte und Wilde Karden.

Abgesehen von einer passenden Bepflanzung: Was kann ich noch tun?

Ganz wichtig, gerade jetzt im Herbst: Lassen Sie samentragende Einjährige und Stauden den Winter über stehen und schneiden Sie sie erst im Frühjahr. Auch Laub können Sie auf einem Haufen sammeln. Denken Sie in Kreisläufen und gärtnern Sie ohne Gift: Läuse und Raupen mögen lästig sein, sind aber wichtige Nahrung für Vögel.

Buchtipps

  • Ulrike auf der Heide: Tiere pflanzen. Faszinierende Partnerschaften zwischen Pflanzen und Tieren. Pala, 2019
  • Elke Schwarzer: Meise mag Melisse. Ulmer, 2020

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 15. Oktober 2021, 11:05 Uhr