Jetzt läuft:

Led Zeppelin Kashmir
  • Jetzt läuft:

    Led Zeppelin Kashmir
  • Davor lief:

  • Um> 19:47 Uhr lief: Original Deutschmacher Lebenslang Grünweiss
  • Um> 19:43 Uhr lief: Gestört aber GeiL feat. Anna Grey Thank You
  • Um> 19:40 Uhr lief: Stevie Wonder You Are The Sunshine Of My Life
  • Um> 19:36 Uhr lief: The Gun Race With The Devil
  • Um> 19:31 Uhr lief: Bee Gees Stayin' Alive
  • Um> 19:26 Uhr lief: Pur Ein Graues Haar
  • Um> 19:22 Uhr lief: The Temptations Treat Her Like A Lady
  • Um> 19:18 Uhr lief: Gloria Estefan & The Miami Sound Machine Cuts Both Ways
  • Um> 19:15 Uhr lief: Chuck Berry Johnny B. Goode

Grüße und Musik mit Roland Kloos

Auf ein Wort You’ll never walk alone

Autor/Autorin

  • Winfried Herzog

Es war im März 2020. Die erste Corona-Welle hatte in Europa tiefe Spuren hinterlassen. Die Gesundheitssysteme arbeiteten am Anschlag. Da machte ein Video einer Gruppe englischer Rettungssanitäter die Runde. In ihren knallgelben Ambulanz-Jacken versammelten sie sich vor einer Glastür einer Corona-Station auf. Dahinter arbeiteten ihre Kollegen, die rund um die Uhr alles gaben, um Menschenleben zu retten.

Dann stimmten sie plötzlich das Lied an, "You'll never walk alone". Du bist nie allein unterwegs, und winkten ihnen im Takt wiegend durch die Glasscheibe zu. Sie wollten so ihre Kollegen unterstützen und ihnen Mut machen. So wie es in dem Liedtext heißt: "Walk on, walk on, with hope in your heart." Geht weiter, mit Hoffnung im Herzen.

Nicht wenigen dürfte dieses Lied "You’ll never walk alone" aus dem Fußball bekannt sein. Denn seit den 60er Jahren erklingt es als Stadionhymne beim FC Liverpool. Bei jedem Fußballspiel an der Anfieldroad wird dieses Lied von den Fans inbrünstig gesungen. Dicht an dicht stehend, bewegen sich die Menschen im Stadion zum Takt ihrer Hymne und scheinen davon tief berührt zu sein. Die meisten beschreiben es als Gänsehautgefühl, das durch Mark und Bein geht. Ein Mutmacher-Lied, durch und durch.

Doch sein Ursprung reicht noch weiter zurück. Ursprünglich entstammt es einem Broadway-Musical, das nach dem Zweiten Weltkrieg Premiere hatte. Und schon damals sollte es den Menschen in ihrer Trauer und Niedergeschlagenheit wiederaufrichten und ihnen Mut machen. Kein Wunder also, dass danach viele Künstler dieses Lied aufgegriffen und gecovert haben. 

Woher kommt die Wirkmächtigkeit dieses einfachen und schlichten Liedes? Vielleicht liegt es an dem eindringlich und vielfach wiederholten "walk on". Lass einfach nicht nach. Geh und mach weiter! Lass dich nicht unterkriegen, egal was passiert. Denn wir Menschen haben großes Potential, selbst in ausweglosen Situationen weiterzumachen, immer mit Hoffnung im Herzen und in der Gewissheit niemals allein zu sein. You'll never walk alone.

Großartig aber wird dieses Lied durch die Gemeinschaft, in der es gesungen wird. Wir spüren die Verbundenheit untereinander. Und so entsteht fast ein magisches Kraftfeld, das uns oft über uns hinauswachsen lässt.

Und So war es auch in dem Video mit den Rettungssanitätern. Plötzlich springt der Funke über, und das Personal auf der gegenüberliegenden Corona-Station nimmt den Rhythmus auf und beginnt in ihren Schutzanzügen zu tanzen, zurückzuwinken und beherzt mitzusingen. Ein magischer, ja geradezu göttlicher Moment, der uns mit etwas Größerem als uns selbst verbindet. So aufgerichtet, können wir bestärkt weitergehen – mit neu entzündeter Hoffnung im Herzen.

Dieses Thema im Programm: 17. Oktober 2021, 7:40 Uhr