Jetzt läuft:

Evelyn Thomas High Energy
  • Als nächstes läuft:

  • Um 12:22 Uhr läuft: Jonas Brothers What A Man Gotta Do
  • Jetzt läuft:

    Evelyn Thomas High Energy
  • Davor lief:

  • Um> 12:15 Uhr lief: Pink Floyd Another Brick In The Wall (Part 1)
  • Um> 12:12 Uhr lief: BILLY IDOL White Wedding
  • Um> 11:55 Uhr lief: Pink Please Don't Leave Me
  • Um> 11:50 Uhr lief: Willie Nelson On The Road Again
  • Um> 11:47 Uhr lief: Rheingold Dreiklangsdimensionen
  • Um> 11:44 Uhr lief: AC/DC Highway To Hell
  • Um> 11:41 Uhr lief: James Blunt Love Under Pressure
  • Um> 11:36 Uhr lief: Tina Turner Typical Male
  • Um> 11:33 Uhr lief: Bruce Channel Hey Baby

Der Mittag mit Dirk Böhling

Album der Woche Quinn Sullivan – ein musikalischer Hochkaräter von erst 22 Jahren

Autor

Quinn Sullivan ist gerade einmal 22 Jahre alt, aber er spielt Gitarre wie ein alter Hase, denkt über seine Musik sehr intensiv nach und fühlt sich auf der Bühne absolut zu Hause. “Wide Awake“ heißt sein neues Album – und hellwach wird man auch, wenn man sich die zwölf neuen Songs dieses außergewöhnlichen Musikers aus Massachusetts anhört.

Albumcover Quinn Sullivan - Wide Awake
Bild: Rough Trade

So klingt das Album von Quinn Sullivan "Wide Awake".

So klingt das Album von Quinn Sullivan "Wide Awake".

Albumcover Quinn Sullivan - Wide Awake
Bild: Rough Trade
Bild: Rough Trade

Der am 26. März 1999 in New Bedford im Nordosten der USA geborene Quinn Sullivan ist gut für etliche Superlative. Schon seit mehr als zehn Jahren gibt er Konzerte rund um den Erdball und spielte dabei in legendären Musiktempeln wie dem Madison Square Garden in New York oder der Hollywood Bowl. Sullivan ist der jüngste Musiker, der bisher beim renommierten Montreux Jazz Festival aufgetreten ist. Bereits 2013 war er zu Gast beim von Eric Clapton organisierten Crossroads Guitar Festival. Und wer der Auffassung ist, “Wide Awake“ müsse doch Quinn Sullivans erstes Album sein, der irrt: Es ist bereits sein viertes. Sullivans Debütalbum erschien vor zehn Jahren.

Für mich ist es jetzt Zeit, auf eigenen Beinen zu stehen. Genau das habe ich bei meinem neuen Album getan.

Quinn Sullivan
Quinn Sullivan
Bild: Mascot Label | Justin Borucki

Quinn Sullivan berichtet Bremen Eins, dass seine Liebe zur Gitarre keimte, als er drei Jahre alt war. Alles fing an mit einer Spielzeuggitarre, die seine Eltern ihm zu Weihnachten geschenkt hatten. Im Alter von fünf Jahren bekam der junge Gitarrenfan dann Unterricht auf seinem geliebten Instrument und spielte schon mit etwa sieben Jahren Shows rund um seinen Geburtsort. Durchstarten konnte Quinn Sullivan dann als Achtjähriger, als der amerikanische Bluesmusiker und mehrfache Grammy-Preisträger Buddy Guy auf ihn aufmerksam wurde. Guy hatte einen Auftritt in New Bedford und bat Quinn Sullivan, der eigentlich nur gekommen war, um seine Gitarre von ihm signieren zu lassen, ein paar Gitarren-Licks für ihn zu spielen. Buddy Guy war schwer beeindruckt, nahm Quinn Sullivan mit auf Tour und wurde zu seinem musikalischen Mentor.

Momentan fühle ich mich auf vielfältige Weise sehr wach. Was ich damit meine, ist, dass ich mich letztendlich als Songwriter und Künstler gefunden habe.

Quinn Sullivan

Mit seinem am 4. Juni veröffentlichten Album “Wide Awake“ möchte Quinn Sullivan nun beweisen, dass er musikalisch auf eigenen Beinen stehen kann. Das ist ihm hörbar gelungen. Der Musiker aus Leidenschaft trug bereits als Kind ständig melodische Einfälle mit sich herum. Seine ersten Songs schrieb er dann als Teenager. Jetzt möchte Sullivan sich als profilierter Songwriter präsentieren und hat sich dazu mit seinem Produzenten Oliver Leiber zusammengetan. Leiber, Sohn von Songwriter-Legende Jerry Leiber, ist ein ausgebuffter Produzent, der unter anderem mit Paula Abdul, The Corrs und Sheena Easton zusammengearbeitet hat. Nun also hat er Quinn Sullivan als Koautor begleitet und dem leidenschaftlichen Gitarristen dabei geholfen, den Fokus von der Gitarre hin zum Songwriting zu verschieben.

Mit dem neuen Album, mit dem neuen Sound und der neuen Musik fühle ich mich besser aufgestellt als je zuvor und möchte mit Vollgas loslegen.

Quinn Sullivan

“Wide Awake“ wirkt als Album dann auch so, als habe Quinn Sullivan seine Pop- und Rocklexika vor sich ausgebreitet und sich mal hier, mal da etwas herausgepickt, um es zu etwas Eigenem zu entwickeln. So schnürt Sullivan auf seinem aktuellen Album ein Paket aus Blues-Rock, Grunge, Soul, New Country und Pop. Puristen könnten auf den Gedanken kommen, das sei einfach nur beliebig. Aber dem 22-Jährigen ist der Wille anzumerken, aus all diesen Genres einen individuellen Sound zu destillieren. Er beruft sich dabei auf Größen wie die Beatles, Jimi Hendrix und Eric Clapton, die sich schließlich auch nicht um Genregrenzen geschert hätten.

Ich habe mich selbst nie einem bestimmten Genre zugehörig gefühlt, sondern mich immer als jemand empfunden, der sich keinem Musikstil verpflichtet fühlt, weil ich einfach zu viele Musikstile mag und diese in das, was ich mache, einbringe.

Quinn Sullivan

In der stilistischen Vielfalt liegt also der Schlüssel zu Quinn Sullivans Musik. Das Album “Wide Awake“ bietet rockige Konsequenz wie im Titeltrack, hingetupftes Soul-Feeling wie in “How Many Tears“, aber auch musikalische Miniatur-Entdeckungsreisen wie den Titel “Baby Please“. Dort tanzen ein Gitarrensound wie bei John Mayer, der Gesangsstil der Backstreet Boys und der Esprit eines Stevie Wonder lustig umeinander. Quinn Sullivan nutzt hier einfach die Fülle an Möglichkeiten, so wie er es auch bei der Auswahl seiner Instrumente zu tun pflegt. Er verfügt über ein umfangreiches Gitarrenarsenal, in welchem kein großer Name fehlt – von der Fender Stratocaster über die Gibson Les Paul und die Gibson Flying V bis zur Epiphone Casino.

Quinn Sullivan
Bild: Mascot Label | Justin Borucki

Ich verlasse mich beim Songwriting also auf den Moment. Ich verfüge dabei über kein Zaubermittel, es passiert eben einfach.

Quinn Sullivan

Seine Songideen entwickelt Quinn Sullivan aus dem Moment heraus, am liebsten an der Akustikgitarre und während der Abendstunden. Das sei sehr stark vom Zufall abhängig, betont der junge Songwriter, denn schließlich verfüge er über keine Songwriting-Zauberformel und verlasse sich ganz auf den Moment. Es könne durchaus vorkommen, dass ihm eine ganze Woche lang gar nichts einfalle, er in der darauffolgenden Woche aber vor Kreativität überschäume. Songs fallen ihm also aus heiterem Himmel ein, aber für das methodische Rüstzeug ist ihm sein Produzent Oliver Leiber eine große Hilfe. Ausdrücklich betonen möchte Sullivan, dass seine neuen Songs nicht nur in ihren persönlichen Texten die letzten fünf bis sechs Jahre seines Lebens widerspiegeln, sondern auf musikalischer Ebene glasklar den Punkt markieren, an welchem er genau jetzt stehen möchte.

Dieses Album stellt die Songs gegenüber den Gitarrensolos in den Vordergrund. Das ist eine bewusste Entscheidung von mir gewesen, denn ich möchte hier mehr als Songwriter, denn als Gitarrist wahrgenommen werden.

Quinn Sullivan

Obwohl Quinn Sullivan mit seinem neuen Album in erster Linie als Songwriter wahrgenommen werden möchte, stellt er klar, dass “Wide Awake“ immer noch ein Gitarrenalbum ist. Zu groß ist einfach seine Freude am Gitarrensolo, als dass er darauf verzichten möchte. Also wurden - immer, wenn er Lust verspürte ein Gitarrensolo zu spielen - fünf oder sechs Takes aufgenommen. Der gelungenste fand dann Eingang in den jeweiligen Song.

Zum ersten Mal überhaupt ist der US-amerikanische Songwriter und Gitarrist auch mit seiner Singstimme vollauf zufrieden. Er habe in den letzten Jahren hart an ihr gearbeitet, gibt Sullivan zu Protokoll, und habe sie jetzt soweit, dass er sich beim Singen so richtig wohlfühle.

Ich denke, dass ich damit musikalisch einen großen Schritt vorangemacht habe. Es ist wohl eines dieser Alben, bei denen man das Gefühl hat, erwachsen geworden zu sein.

Quinn Sullivan

Mit seinem aktuellen Album fühle er sich nun erwachsen, betont Quinn Sullivan, dessen Jugend allein noch anhand seiner hellen Stimme offenbar wird. Er, der sich von Anfang an auf der Bühne zu Hause gefühlt hat und während seiner Auftritte alles um sich herum vergessen kann, hat sich zweifelsohne bei den Aufnahmen zu “Wide Awake“ ebenso heimisch gefühlt. Denn in Oliver Leibers kalifornischen Ollywood Studios konnte er ohne jeglichen Zeitdruck arbeiten. Als dann noch die Gitarrengrößen Michael Landau und John Shanks dazukamen, muss das Studioglück für Sullivan perfekt gewesen sein. Das alles ist auf seinem neuen Album zu spüren. Quinn Sullivan ist in jungen Jahren bereits ein musikalischer Hochkaräter. Und so nimmt diese verblüffende Wunderkind-Geschichte mit “Wide Awake“ weiter ihren Lauf und man darf gespannt sein, wohin die Reise diesen hellwachen Ausnahmemusiker noch führen wird.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Youtube anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.


Die Songs

TitelDauer
All Around The World5:24
She's So Irresistible2:57
How Many Tears3:32
In A World Without You3:56
She's Gone (& She Ain't Coming Back)3:59
Baby Please4:02
Real Thing4:06
You're The One4:01
Wide Awake3:40
Strawberry Rain3:49
Jessica3:57
Keep Up5:43

Quinn Sullivan - Wide Awake
Provogue Records
EAN: 9705086403042
VÖ: 4. Juni 2021

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 14. Juni 2021, 16:40 Uhr