Jetzt läuft:

Simply Red Something Got Me Started
  • Jetzt läuft:

    Simply Red Something Got Me Started
  • Davor lief:

  • Um> 23:51 Uhr lief: Jennifer Rush The Power Of Love
  • Um> 23:48 Uhr lief: The Small Faces Lazy Sunday
  • Um> 23:44 Uhr lief: Bruno Mars Marry You
  • Um> 23:40 Uhr lief: Agnetha Fältskog Wrap Your Arms Around Me
  • Um> 23:35 Uhr lief: Steve Miller Band The Joker
  • Um> 23:30 Uhr lief: Paul Young Come Back And Stay
  • Um> 23:25 Uhr lief: Emma Bunton What Took You So Long?
  • Um> 23:21 Uhr lief: Pink Floyd Hey You
  • Um> 23:17 Uhr lief: Kate Bush Babooshka

Nachtprogramm

Album der Woche Amy Macdonald – The Human Demands

Autor

Schon mit dem ersten schlichten Riff ihres am 30. Oktober veröffentlichten Albums "The Human Demands" und dem herzerwärmenden Einsatz ihrer unverkennbaren Altstimme knüpft Amy Macdonald nahtlos an die Faszination an, die ihre Musik von Beginn an ausgestrahlt hat. Mit ihren zehn neuen Songs macht die schottische Sängerin klar, dass sie den Weg ihrer musikalischen Entwicklung konsequent weiterverfolgt.

Albumcover: Amy Macdonald - The Human Demands
Albumcover: Amy Macdonald - The Human Demands Bild: BMG

Musikalisch bewegt Amy Macdonald sich nach vorn, thematisch blickt sie aber auch zurück auf die Jahre ihres Heranwachsens. Sie widmet sich in den Songs ihres neuen Albums den Höhen und Tiefen des Lebens, sie lässt musikalisch die Sonne scheinen, gibt aber auch verschatteten Klängen ihren Raum. Amy Macdonalds energiegeladener Indie-Pop-Rock mischt sich auf "The Human Demands" mit nachdenklichen, erdigen Tönen. Es gibt etwa den lichtdurchfluteten Aufmacher "Fire" – das erste Lied, welches die Sängerin nach ihrer Hochzeit mit dem schottischen Fußballer Richard Martyn Foster vor Glück auf Wolke sieben schwebend innerhalb einer halben Stunde geschrieben hat. Das sei auch das einzige Liebeslied, welches ihr Mann von ihr zu hören bekomme, rückt die Sängerin ihren Gefühlsausbruch rückblickend zurecht. Einen emotionalen Gegenpol auf ihrem aktuellen Album kann dagegen das fragende "Crazy Shade Of Blue" mit seiner dunklen Instrumentierung bilden.

Ein wichtiger Punkt in Amy Macdonalds Karriere

Für sie selbst sei "The Human Demands" nicht nur ein Album, dessen Entstehung ihr viel Freude bereitet habe; vielmehr bilde es die Wegmarke, an welcher sie als Musikerin endgültig zu sich selbst gefunden hat. Dies hat Amy Macdonald im Gespräch mit Bremen Eins betont:

Amy Macdonald über den Stellenwert ihres Albums

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

"The Human Demands" ist auch das Ergebnis wichtiger Veränderungen im Leben der am 25. August 1987 im schottischen Bishopbriggs geborenen Musikerin seit der Veröffentlichung ihres Vorgängeralbums "Under Stars" im Februar 2017. Amy Macdonald ist mittlerweile nicht nur verheiratet, sondern hat auch ihre alte Plattenfirma Universal verlassen, um neue kreative Impulse zu verspüren – und sie traf mit Jim Abbiss einen renommierten Produzenten, der nicht nur die Karriere ihrer Sängerkollegin Adele mit auf den Weg gebracht, sondern auch mit Bands gearbeitet hat, für welche Amy Macdonald sich als Heranwachsende begeistern konnte:

Amy Macdonald über ihren Produzenten Jim Abbiss

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Tiefgründige Gedanken über das Leben

Mit ihren mittlerweile 33 Jahren denkt Amy Macdonald intensiv über das Leben an sich und über das menschliche Miteinander nach. Auch vom Älterwerden handeln die Songs auf "The Human Demands". Das könne durchaus befremdlich wirken, gibt die Sängerin zu, aber schließlich habe sie bereits als 18-Jährige ihren ersten Plattenvertrag unterschrieben, was sich heute für sie anfühle, als sei das schon eine Ewigkeit her. Es sind also auch ziemlich tiefgründige Gedanken, die Amy Macdonald in ihren neuen Songs zum Klingen bringt:

Amy Macdonald über die Hintergründe ihres Albums

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Mit neu gewonnener Frische hat Amy Macdonald sich an die Arbeit für ihr fünftes Studioalbum gemacht. Ihren Blick wirft sie dabei aber nicht nur auf die Sonnenterrasse des Lebens, sondern auch auf dessen dunklere Seiten. Ihr Albumtitel "The Human Demands" wirkt dabei wie ein Appell, mehr aufeinander zu achten sowie aufeinander zuzugehen:

Amy Macdonald über den Albumtitel

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Amy Macdonald möchte Lebenserfahrungen teilen

Schon im Gespräch über ihr Vorgängeralbum "Under Stars" hat Amy Macdonald erzählt, dass sie sehr genau beobachte, was um sie herum geschieht. Jetzt ist der Blick auf die eigene Vergangenheit dazugekommen, ihre eigene Jugend rückt in den Vordergrund. Das war bei "Under Stars" noch anders, als sie ihr eigenes Leben weitgehend aus ihren Songs heraushielt. In ihr neues Album sind nun aber Lebenserfahrungen eingeflossen, die Amy Macdonald mit anderen teilen möchte:

Amy Macdonald über autobiografische Songinhalte

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Wie ein mathematischer Prozess

Für die Entstehung ihrer neuen Songs ist Amy Macdonald auch der persönliche Austausch mit ihren Bandmitgliedern sehr wichtig gewesen. Andere Songideen wiederum kamen von Freunden. Die Schottin, deren Fußballerherz für Celtic Glasgow schlägt, bezeichnet ihre Auseinandersetzung mit diesen Songvorschlägen und die Suche nach passenden Melodien als quasi mathematischen Prozess:

Amy Macdonald über die Entstehung der Songs

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Mit beiden Beinen fest auf dem Boden

Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Amy Macdonald, die 2007 mit ihrem Debütalbum "This Is The Life" an die Spitze der britischen Album-Charts stürmte, hat sich vom über sie wie ein Gewitter hereinbrechenden Status eines Shootingstars nicht aus der Kurve tragen lassen. Sie habe als junge Künstlerin gar nicht erst versucht, das alles zu verstehen, erinnert sie sich. Jetzt steht sie mit beiden Beinen fest auf dem Boden, lässt sich von der Freude an ihrer Arbeit tragen und zielt mit ihren Songs ganz bewusst auf das Normale und Alltägliche. Genau das mache ihren Erfolg aus, ist die Sängerin überzeugt:

Amy Macdonald über Songinspirationen

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Die musikalische Energie über den Lockdown gerettet

In den Grundzügen bleibt Amy Macdonald auf "The Human Demands" ihrem Stil treu. Sie gönnt sich aber auch kleine Ausflüge ins Revier des Folk wie in "Young Fire, Old Flame" und klopft mit "Strong Again" sogar leicht an Phil Spectors Wall Of Sound. Generell bevorzugt Amy Macdonald eher dunkle Farben, die sich mit ihrer Stimme gut zu einem vollmundigen Sound verbinden. Dieser trägt dann auch die Handschrift ihres neuen Produzenten Jim Abbiss. Er hat Amy Macdonalds musikalische Energie in verhalten schillernde Songs mit Klanggewicht verwandelt:

Amy Macdonald darüber, was neu an ihrem Album ist

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Aufgenommen wurde "The Human Demands" in Edinburgh sowie in Soho in London. Dann, nach etwa der Hälfte der Aufnahmesessions, kam der dreimonatige Lockdown und danach ging es in den Londoner RAK Studios weiter. Das Finish gab es dann wieder in Soho. Amy Macdonald trieb zunächst die Sorge um, der Arbeitsfluss könne durch den Lockdown komplett zerschnitten werden. Aber nach Aufhebung der Maßnahmen arbeiteten alle noch engagierter als zuvor am neuen Album und freuten sich vor allem darüber, wieder gemeinsam Musik machen zu können:

Amy Macdonald über ihre Studiomusiker

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Das Gefühl eines Neubeginns

Amy Macdonalds aktuelles Album präsentiert sich auf gewisse Weise doppelgesichtig. Mal stürmt die schottische Sängerin wie im Song "Bridges" auf peitschenden Beats voran, dann wiederum scheint sie mit wuchtigen Klängen auf der Stelle zu treten, wie es in "Crazy Shade Of Blue" der Fall ist. Allen Songs auf "The Human Demands" gemeinsam ist aber eine emotionale Tiefe, die Amy Macdonald auf ihren Liveauftritten verspürt und die sie in ihrem neuen Album einfangen möchte. Die Begeisterung, die sie wieder für ihre Musik verspürt, vermittelt ihr fast das Gefühl eines Neubeginns:

Amy Macdonald über die Anmutung ihres Albums

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Auf dem richtigen Kurs

Obwohl erst Anfang 30, hat die von einer beachtlichen musikalischen Erfolgsgeschichte geprägte Sängerin schon viel erlebt. Deshalb stellt sie in der Rückschau gerade auch auf ihre atemberaubende Karriere fest, dass ihr Blickwinkel und die Themen, die sie in ihren Songs aufgreift, sich verändert haben:

Amy Macdonald über ihre musikalische Entwicklung

Audio vom 2. November 2020
Amy Macdonald
Amy Macdonald Bild: Universal Music 2016

Befeuert von der Leidenschaft für ihre Musik, sieht Amy Macdonald sich auf dem richtigen Kurs. Eventuelle Verunsicherungen der Vergangenheit hat sie abgeschüttelt. Es bleibt zu hoffen, dass diese sympathische Sängerin in absehbarer Zeit ihre musikalische Energie auch wieder auf der Bühne ausleben kann - natürlich mit ihren neuen Songs!


Die Songs

TitelDauer
Fire4:15
Statues3:46
Crazy Shade Of Blue4:13
The Hudson4:59
The Human Demands3:53
We Could Be So Much More3:57
Young Fire, Old Flame3:43
Bridges3:59
Strong Again4:08
Something Is Nothing3:39

Amy Macdonald: "The Human Demands"
Infectious Music
EAN: 4050538641035
VÖ: 30. Oktober 2020

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag 2. November 2020, 16:40 Uhr